Initiative für eine Feuerwerksverbot

Feuerwerke – ja oder nein?

Durchaus, Feuerwerke sind manchmal schön anzusehen. Vor allem jene, welche koordiniert präsentiert werden.

Leider besteht bei vielen privaten Feuerwerken der Leitgedanke, dass es mehr laut als schön sein muss. Und gerade dieses unkoordinierte Geknalle macht es vielen Autistinnen und Autisten schwer, den 1, August sowie auch den Silvester überstehen zu können. Sie verkriechen sich irgendwohin, haben Kopfhörer als Schallschutz auf und hoffen, dass der ganze Lärm bald vorbei sein wird. Es gibt nicht wenige Autistinnen und Autisten, welche sogar das Land um den 1. August herum verlassen müssen.

Wir wollen den Leuten ihre Freude an Feuerwerk nicht nehmen – allerdings sind wir der Meinung, dass es Anpassungen braucht. Feuerwerk ja, aber ohne Lärm. Vulkane oder bengalische Zündhölzer wären durchaus denkbar. Wir sind hier bereit, Hand zu bieten. Diskussionen sind aber leider fast nicht möglich. Das Emotionale überwiegt und verdrängt die rationale Grundlagen. Feuerwerk ist vergleichbar mit dem Autofahren. Sobald es um Einschränkungen geht sehen sich einige Menschen ihrer Freiheit und Tradition beraubt. Es spielt dann auch keine Rolle, wenn Menschen mit Beeinträchtigungen darunter leiden müssen. Der Egoismus ist leider oftmals sehr gross.

Aus diesem Grund unterstützen wir die Eidgenössische Volksinitiative «Für eine Einschränkung von Feuerwerk». Zum Schutz und Wohl von Autistinnen und Autisten.

Kommentar verfassen