BLOG

Noise-Cancelling-Kopfhörer

  • 25. September 2019

Seit ein paar Monaten habe ich sogenannte Noise-Cancelling-Kopfhörer für mich entdeckt. Diese Kopfhörer sperren Lärm und Geräusche mit technischen Filtern aus, so dass man nur noch wenig unangenehme Fremdgeräusche auf das Ohr bekommt.

Der Günstige

Als Test habe ich mir ein günstiges Produkt angeschafft. Das Modell OE 400 ANC von der Firma Xquisit. Die Kosten sind mit rund 80 Franken überschaubar. Die Klangqualität ist überraschend gut. Das Noise-Cancelling funktioniert, könnte aber besser sein. Ich denke das dieser Kopfhörer etwa 30% des Aussenlärms herausfiltert. Störend ist die Passform der Hörmuschel, welche nicht so ganz für meine Ohren gemacht sind. Zudem ensteht eine Art von Druck im Ohr, wenn man das Noise-Cancelling aktiviert. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber an dieses Druckgefühl. Gut an diesem Kopfhörer ist die Möglichkeit ihn sowohl mit Kabel als auch mit Bluetooth zu nutzen. Die Batterielaufzeit ist eher gering. Nach 5 Stunden muss man nachladen. Für den günstigen Preis ist das Modell aber in Ordnung.

Der Teure

Da mir das Noise-Cancelling beim Xquisit zu wenig gut ausfällt, habe ich mich entschieden, ein teureres Modell zu kaufen. Die Testberichte welche im netz zu finden sind, liessen meine Wahl auf den Bose Quietcomfort II 35 fallen. Dieser Kopfhörer ist mit 280 Franken einiges teurer als Xquisit. Die Investition hat sich aber dennoch gelohnt. Das Noise-Cancelling ist eine ganze Stufe besser als beim günstigen Modell von Yquisit. Ich schätze das die Noise-Caneccling-Funktion von Bose mindestens 70% des Aussenlärms abschirmt. Das finde ich mehr als in Ordnung. Die Klangqualität ist leicht besser als beim billigeren Modell, welches bereits eine sehr gute Qualität aufweist. Der Akku hält aber sicher mehr als viermal so lang wie beim Xquisit. Der Tragekomfort ist ebenfalls deutlich angenehmer. Auch der unangenehme Druck im Ohr entfällt weitestgehend. Dieser Kopfhörer ist zudem deutlich bedienerfreundlicher, was den Umgang mit Bluethooth betrifft. Wenn ich den Preis, die Qualität und die Funktionen des günstigen Kopfhörers von Xquisite mit den selben Punkten des deutlich teureren Bose vergleiche, scheint mir der hohe Preise von Bose dennoch gerechtfertigt zu sein.

Wie Noise-Cancelling-Kopfhörer funktionieren

Mit Noise-Cancelling wird eigentlich Antischall gemeint. Unter dem Begriff Antischall versteht man das Auslöschen von vorhandenem Schall durch zusätzlichen, künstlich erzeugten Schall. Dabei muss der zusätzlich generierte Schall genau dem vorhandenen Störschall entsprechen, aber in seiner Phase exakt entgegengesetzt sein. Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, heben sich die beiden Schallsignale gegenseitig auf, weil dann ein Wellenberg auf ein Wellental trifft und umgekehrt.

Bei solchen Kopfhörern registrieren Mikrofone die Umgebungsgeräusche, und clevere Elektronik sorgt dafür, dass die eindringenden Schallanteile eliminiert werden, während die Musik davon weitgehend unberührt bleibt. Für diese Aufgabe brauchen die Kopfhörer immer einen Akku. Noise Cancelling funktioniert besonders bei tiefen Frequenzen sehr gut, etwa dem Rumpeln der Zugräder auf den Schienen oder dem tiefen Dröhnen von Flugzeugtriebwerken.

Die meisten Noise-Cancelling-Modelle lassen sich auch ohne Musik betreiben, damit man unterwegs zum Beispiel einfach Ruhe zum Lesen oder Arbeiten hat.

Kopfhörer mit Antischalltechnik entfernen störende Umgebungsgeräusche aber nur, wenn der Akku geladen ist. Man muss sich auch klar sein, dass Noise-Cancelling-Kopfhörer kein Ersatz für echten Gehörschutz sind.

Wie es sich anfühlt

Wer zum ersten Mal einen Kopfhörer mit Noise Cancelling ausprobiert, wird staunen. Alltagsgeräusche fallen weg, die man sonst ständig im Ohr hat. Am Arbeitsplatz etwa das Rauschen des PC-Lüfters, das Sirren der Festplatte oder das Pfeifen der Heizung. 

Nach dem ersten positiven Erlebnis fällt nach und nach auch auf, was Noise Cancelling nicht herausfiltert: Kurze Geräusche wie Hämmern, Gleisrattern oder das Schreiben auf der Tastatur werden eher nur gedämpft als ganz herausgefiltert. Hohe Frequenzen wie zum Beispiel eine Kreissägen können nur schlecht gefiltert werden. Ganz tiefe Frequenzen, etwa das Brummen eines Automotors oder eines Zugs verarbeiten nur die besseren und meist auch teuren Modelle.

Stimmen kommen unterschiedlich stark durch: Tiefe Männerstimmen werden effektiver herausgefiltert als hoch sprechende Frauen. Gegen Kinder- oder Babygeschrei sind sie leider nahezu machtlos. 

Eine komplette Aufhebung der Umgebungsgeräusche darf man nicht erwarten, wohl aber eine mehr oder weniger deutliche Reduktion.

Fazit:

Für Autisten können solche Kopfhörer ein Segen sein. Sie filtern recht viele Geräusche heraus und dämpfen die Aufnahme lästiger Lärmquellen. Dennoch ist man von der Aussenwelt nicht ganz abgeschnitten, was zum Beispiel im Strassenverkehr von Vorteil sein kann. Ich kann beide Kopfhörer empfehlen. Allerdings würde ich persönlich dennoch immer auf das teurere Modell von Bose zurückgreifen. Die Unterschiede sind halt doch recht gross.

Download Vergleichstest von Noice-Cancelling-Kopfhörer