BLOG

Empathie

  • 8. Juni 2019

Asperger und Empathie

Asperger können keine Empathie gegenüber Mitmenschen empfinden. Das liest man sehr häufig zum Thema Autismus Spektrum Störung. Auch bei den Selbsttests, die man im Internet findet, wird nach der Empathie gefragt. Die meisten Menschen haben aber eine falsche Vorstellung, was mit Empathie gemeint ist.

Mit Empathie ist nicht gemeint, dass man sich in jemanden einfühlen kann. Empathie ist auch nicht Mitgefühl oder Anteilnahme. Ich kann mich sehr wohl in jemanden hinein fühlen. Ich habe genauso Mitgefühl oder Anteilnahme, wenn jemand von einem schlimmen Schicksalsschlag getroffen wurde. Wenn ich im TV hungernde Menschen sehe finde ich das ebenfalls tragisch. Aber es berührt mich nicht sehr stark.

Bist Du jetzt verwirrt?

Noch verwirrter wirst Du, wenn Du im Duden nachschaust, was dort unter Empathie steht. Laut Duden ist Empathie die Bereitschaft und Fähigkeit, sich in die Einstellungen anderer Menschen einzufühlen.

Ich sage Dir hier und jetzt. Das ist quatsch.

Was Empathie wirklich ist

Empathie bedeutet richtigerweise, dass man die Gestik und Mimik des Gegenüber aufnehmen kann. Dass man seine Gesichtszüge und die Körpersprache erkennt, ja richtiggehend aufsaugt. Automatisch. Ohne darüber nachdenken zu müssen. Das ist Empathie. Menschen mit AS empfinden sehr wohl. Es sind keine Monster und keine Roboter. Es sind Menschen mit Gefühlen. Autisten erkennen nur die Mimik und Gestik anderer Menschen nicht oder nur sehr schlecht.

Genauso wie ich Mimik und Gestik schlecht erkenne, kann ich meine Gefühle nicht zeigen. Meine eigene Mimik und Gestik ist eingeschränkt, Ich gelte als Buch mit sieben Siegeln. Ich kann meine Gefühle – und von denen habe ich ganz viele – nicht gut nach aussen tragen. Ich kann zum Beispiel Freude nicht nach aussen tragen. Ich kann nicht laut loslachen. Auch wenn ich mich ärgere, kann ich das nicht nach aussen tragen, ausser ich komme in einen Meltdown. Bei mir weis ein neurotypischer Mensch nicht, woran er ist. Einzig meine Mutter und vielleicht auch noch zu einem Teil mein Vater erkennen in mir erkennbare Regungen.

Signale

Während also Menschen ohne Autismus sich gegenseitig mit Mimik und Gestik Empathie zuwerfen und Gefühle austauschen, wird es für Menschen im Autismus-Spektrum-Bereich schwierig. Sie erkennen dieses Austauschen von Signalen, von Gefühlen, von Empathie nicht.

Kein Autist

Wenn man also ein natürliches Bedürfnis hat, sich mit Gestik und Mimik zu beschäftigen und wenn man auf diese weise aktiv Signale verstehen und versenden kann, dann ist man mit grosser Wahrscheinlichkeit auch kein Autist.